Herzlich Willkommen!


Herbstlich wird es auch in Gettengrün

Mit ihrem Herbstfest und dem Lampionumzug beenden die Gettengrün am 27. Oktober ihre „Freiluftsaison“. Schon jetzt möchten wir Sie dazu recht herzlich einladen.


Arbeitseinsatz des Dorf- und Heimatvereins Gettengrün e.V.

Der Vorstand des Dorf- und Heimatverein Gettengrün e.V. lädt alle Vereinsmitglieder zum Arbeitseinsatz am 20.10.2018, um 08.30 Uhr, an die „Alte Schule“ ein. Mehr dazu im Mitgliederbereich

mehr lesen

Original oder Fälschung?

Stilecht und nahezu originalgetreu, stellten die Mitglieder des Dorf- und Heimatvereins Gettengrün e.V. den berühmtesten Sohn des kleinen Adorfer Ortsteiles Gettengrün beim 19. Tag der Vogtländer dar. Wir geben auch an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und Organisatoren. Es war mehr als gelungen!

Gettengrüner bereiten sich aufs Fest vor

Am kommenden Samstag findet in Adorf der 19. Tag der Vogtländer mit großem Festumzug statt. Auch der Dorf- und Heimatverein Dorf- und Heimatverein Gettengrün e.V. wird dabei vertreten sein. Am 18. März 1903 wurde Kurt Erich Ohser in Untergettengrün geboren. Auch wenn er nur wenige Jahre seiner Kindheit im Adorfer Ortsteil verbrachte, stellt er noch heut das berühmteste Gesicht des Dorfes dar. Anlass genug, um ihn zum Festumzug zu präsentieren. Die Gettengrüner werden das Schaubild 21 im Umzug darbieten.

 

Mehr zur Person und seinen Werken veröffentlich die e.o.plauen Stiftung auf ihren Internetseiten unter www.e.o.plauen.de.

Akustik-Trio am Lagerfeuer in Gettengrün

Drei Musiker, akustische Gitarren, Barhocker und Mikrofone - es braucht nicht viel Fantasie, um beim Blick auf die musikalische Zutatenliste zu erahnen, dass dieser Abend im Adorfer Ortsteil Gettengrün ein ganz besonderer werden wird. Was gibt es Schöneres als den Tag am knisternden Lagerfeuer ausklingen zu lassen und dabei den sternenklaren Himmel zu beobachten, den Großen und Kleinen Wagen zu suchen und die musikalische Reise durch Pop, Blues und Country des Akustik-Trios UNERHÖRT zu verfolgen. Dazu lädt der Gettengrüner Dorf- und Heimatverein für Samstag, ab 19:00 Uhr an den Festplatz an der „Alten Schule“ ein. Gastronomisch werden Sie durch uns bestens versorgt.

Gettengrüner Wehrleute bei Feuerwehrfest in Hranice (CZ) dabei

Bürgermeister freut sich über Spende

Heute konnte Vorsitzender Jürgen Schreiner der Stadt Adorf, in Vertretung von Bürgermeister Rico Schmidt, einen Spendenscheck für die vom Hochwasser betroffenen Adorfer Bürger in Höhe von 500,00 Euro übergeben. Von jedem erhaltenen Eintritt zum diesjährigen Dorffest, wurden 0,50 Euro beiseitegelegt. Am Ende rundete der Verein auf die glatte Summe von 500,00 Euro auf.

Kleines Dorf feiert groß!

Wettergott Petrus ist den Gettengrünern wohlgesonnen. Wenn der Dorfklub des kleinen Adorfer Ortsteiles zum großen Fest einlädt, ist fast immer schönstes Sommerwetter. So war auch in diesem Jahr. Bereits am frühen Samstagmorgen machten sich zahlreiche Traktorenfreunde mit ihren herausgeputzten Schmuckstücken auf den mühsamen Weg an die „Alte Schule“. Das Treffen der alten historischen Stahlrösser lockte über 60 Techniknarren auf die prallgefüllte Festwiese. Sogar aus der fränkischen Porzellanstadt Selb reiste eine Gruppe die gut 50 Kilometer mit ihrem Gespann nach Gettengrün. 

mehr lesen

Arbeitseinsatz des Dorf- und Heimatvereins Gettengrün e.V.

Der Vorstand des Dorf- und Heimatverein Gettengrün e.V. lädt alle Vereinsmitglieder zum Arbeitseinsatz am 23.06.2018, um 08.30 Uhr, an die „Alte Schule“ ein. Mehr dazu im Mitgliederbereich

mehr lesen

Einsatzreiche Zeit für Gettengrüner Kameraden

So wie der Mai aufhörte, geht es im Juni weiter. Die Einsatzserie für die Gettengrüner Kameraden geht leider weiter. Waren es in den letzten zwei Mai-Wochen mehrere Einsatzfahrten zu Hochwasserereignissen, stehen nach nur vier Tagen im Juni bereits zwei Fehlalarme im Betreuten Wohnen, Schillerstraße 23 in Adorf zu Buche. Hinzu kommen noch einige Übungsdienste in Vorbereitung auf den am Samstag, den 09.02.2018 in Remtengrün stattfindenden Löschangriff. Erfreulich zu erwähnen ist, dass in dieser turbulenten Zeit die Wehr Zuwachs eines aktiven Kameraden erhalten hat.